Pilotprojekt für mehr Sozialunternehmertum erfolgreich abgeschlossen

DelFin_CMYK.png

Social Entrepreneure verbinden unternehmerisches Handeln mit gesellschaftlicher Verantwortung. Mit Unterstützung eines Pilotprogramms haben sich die Sozialunternehmen Perdix Creations, Apfelpunkt und Formfux in Sachsen-Anhalt gegründet. Das neunmonatige Trainingsprogramm wurde von der Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB) und dem Merseburger Innovations- und Technologiezentrum (mitz) im Interreg-Projekt "DelFin" durchgeführt.

IB-Geschäftsleiter Marc Melzer betont: "Gründungen, die Ressourcen schonen und unser Zusammenleben verbessern, zahlen doppelt auf unsere Gesellschaft ein. Diese Geschäftsideen auf ein stabiles Fundament zu stellen, ist Teil des Projekts DelFin. Seit 2019 begleiten die IB und das mitz diesen Prozess, bringen Partner zusammen und verbessern damit die Unterstützungsstrukturen für Social Entrepreneure hierzulande." Die Gründer wurden mit Coachings rund um die Themen Geschäftsmodell, Finanzierung und Marketing unterstützt, um ihre Geschäftsideen auf den Weg zu bringen. "Mit der Kinderschutz-App wollen wir die Welt ein Stück sicherer machen - jedermann soll von dem kostenfreien Angebot profitieren. Mutige Visionen brauchen einen durchdachten Businessplan - für uns eine herausfordernde Aufgabe. Dabei haben uns das Projekt und das Netzwerk sehr geholfen", erläutert Robert Boehm, Geschäftsführer von Perdix Creations.

Die drei gegründeten Sozialunternehmen:

Perdix Creations (Köthen)

Die Perdix Creations UG (haftungsbeschränkt) ist auf die Entwicklung von Softwarelösungen für die Sozialwirtschaft spezialisiert. Das dreiköpfige Gründerteam hat Anfang Juni 2021 die Kinderschutz-App "KiSchu" auf den Markt gebracht. Die App unterstützt dabei, Kindeswohlgefährdung zu erkennen und gibt entsprechende rechtssichere Handlungsempfehlungen.

Weitere Informationen unter www.perdixcreations.de

Apfelpunkt (Magdeburg)

Apfelpunkt liefert ein regionales Mittagsmenü an Magdeburger Unternehmen, ebenso wie frisches Obst und Gemüse nach Hause oder ins Büro. Das Unternehmen hat sich im Frühjahr 2020 in Magdeburg gegründet. Die Idee: Produzenten aus Sachsen-Anhalt im direkten Vertrieb zu unterstützen und zugleich den Bürgern regionale Produkte näherzubringen - dabei im Fokus: kurze Lieferketten, geschlossene Kreisläufe und die Wertschätzung für Lebensmittel. Die erste ApfelPunktgastronomie mit Regionalladen soll in der Landeshauptstadt entstehen.

Weitere Informationen unter www.apfelpunkt.de

Formfux/ ePassGo (Halberstadt)

Das dreiköpfige Gründerteam startete 2020 mit der Idee, Bürgern bei der digitalen Beantragung von öffentlichen Verwaltungsdienstleistungen zu unterstützen. Während der Pandemie haben die Jungunternehmer eine App zur digitalen Corona-Testübermittlung mit auf den Weg gebracht: ePassGo kam im Frühjahr 2021 auf den Markt und wird bereits in mehr als sechs Modellregionen und 300 Testzentren eingesetzt.

Weitere Informationen unter www.passgo.de


Über das Projekt DelFin

Das mit EU-Mitteln geförderte Interreg Central Europe Projekt "DelFin" soll das soziale Unternehmertum in den Regionen Sachsen-Anhalts stärken sowie wirtschaftliche und soziale Innovation vorantreiben. Das internationale Projekt wird durch die Investitionsbank Sachsen-Anhalt koordiniert. Acht Partner aus Deutschland, Kroatien, Italien und Ungarn sind Teil des Projekts. Gemeinsam planen die Partner Angebote für Sozialunternehmen und testen diese im Rahmen eines Pilotprogramms. Die Mittel dafür werden aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) bereitgestellt.

Weitere Informationen aus dem Projekt DELFIN finden Sie auf der Projektwebseite unter https://www.ib-sachsen-anhalt.de/investitionsbank/struktur-der-ib/beteiligungen-und-projekte/delfin oder  https://www.interreg-central.eu/Content.Node/DelFin.html.


Quelle: Investitionsbank Sachsen-Anhalt | PI 23.07.2021

Zurück