Zielstellung und Strategie

  • Analyse der verschiedenen Modelle in den Partnerregionen, um zu lernen wie:

    • regionale Körperschaften einen Wissenschafts-Park (WP) strategisch lenken können

    • WPs mit Hochschulen zusammenarbeiten können um die Entwicklung von Bildungsprogrammen zu unterstützen, die

        • den Bedürfnissen der Gesellschaft und Industrie entsprechen

        • den Studenten das Erlangen praktischer Erfahrungen als Teil ihrer Ausbildung ermöglichen 

    • WPs Investitionen von inländischen und ausländischen Firmen anziehen können

    • WPs den Aufbau von Public Private Partnerships PPP unterstützen können, mit dem Ziel der Durchführung von Demonstrations-Projekten in einem innovationsoffenen Umfeld

    • WPs Unternehmertum, forschungsbasierte Start-Ups und innovative KMUs durch Unterterstützung in der Gründungsphase und anderen Maßnahmen unterstützen können

    • WPs mit KMUs interagieren können damit diese eine aktive Rolle in den WP-Aktivitäten und Projekten übernehmen

  • Organisation einer Erfahrungsaustausch-Workshop-Reihe mit dem Ziel des gegenseitigen Lernens was

    • Good Practices für den Aufbau und die Verwaltung von WPs (Organisationsebene)

    • Strategien für eine regionalpolitische Entwicklung zur Unterstützung von WPs (regionale Ebene)

      hervorbringen wird.

  • Einleiten eines Prozesses bei regionalen Behörden der zur Entwicklung und Umsetzung einer neuen oder einer verbesserten (bestehenden) Handlungsweise in jeder der Partner-Regionen bezüglich der regionalen Unterstützung für WPs führt (basierend auf den erzielten Ergebnissen der Analyse)

  • Testen und Umsetzen des während der Analysephase und den Erfahrungsaustausch-Workshops generierten Wissens bei den Wissenschafts-Parks in den Partner-Regionen.

  • Verbreitung der Ergebnisse per Webseite, Informationsmaterialien, in einer abschließenden Publikation, und durch die Organisation der Abschluss-Konferenz sowie die Teilnahme an zwei EU-Konferenzen.



Zurück