Wir gratulieren: Auszeichnung MOL Katalysatortechnik

Bei der Verleihung des Hugo-Junkers-Forschungspreises im Merseburger Ständehaus hat die MOL Katalysatortechnik GmbH aus Merseburg einen dritten Platz in der Kategorie "Innovativste Produktentwicklung" erhalten.

Ausgezeichnet wurde eine von der MOL Katalysatortechnik GmbH in Zusammenarbeit mit der Veolia Water Technologies Deutschland GmbH entwickelte chlorfreie Technologie zum Abbau von Harnstoff in Schwimmbädern, ohne Entstehung unerwünschter Neben- bzw. Folgeprodukte. Der hierfür entwickelte Katalysator wandelt den Harnstoff unter Nutzung von sichtbarem Licht in Stickstoff und Kohlendioxid bzw. Hydrogencarbonat um. Damit wird nicht nur die hygienische Situation in Schwimmbädern verbessert, sondern auch die Arbeitssicherheit für die dort Angestellten verbessert.

Weitere Informationen zur Technologie: www.molkat.de


Hugo-Junkers-Forschungspreis

Unternehmer und Wissenschaftler aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen des Landes waren aufgerufen, sich mit ihren eindrucksvollen Erfindungen sowie neuen Ideen und Produkten um den Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt 2015 zu bewerben.

In einem mehrstufigen Juryverfahren nominieren die unabhängigen Juroren aus Wirtschaft und Wissenschaft die Finalisten für die Endrunde nach folgenden Kriterien: Unternehmensstrategie, Innovationsgrad, Ressourceneffizienz, Wirtschaftlichkeit und Marktfähigkeit.

Seit 25 Jahren vergibt das Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt den Hugo-Junkers-Preis an zukunftsweisende Unternehmen und Wissenschaftler aus der Region.

Der Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt 2015 wird in fünf Kategorien vergeben und ist mit insgesamt 90.000 Euro dotiert.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung mw-web und www.hugo-junkers-preis.de

Zurück