54. Wirtschaftspolitischer Dialog Sachsen-Anhalt:

Korruption und Bestechung, Börsen- und Computer betrug, Industriespionage, Insiderhandel, Vermögens- und Insolvenzdelikte oder Marken- und Produktpiraterie - im Bereich der Wirtschaftskriminalität reicht die Palette weit. Sie kann sich gegen die Allgemeinheit richten, aber auch gegen einzelne Unternehmen. Die kriminelle Kreativität ist in jedem Fall beeindruckend. Die Schäden gehen in die Milliarden. Und dabei werden zahlreiche Fälle noch nicht einmal gemeldet - aus Angst vor Image- und Reputationsverlust. Die Bedrohung nimmt zu. Das gilt in besonderer Weise auch für die Cyberkriminalität in Deutschland. Im Rahmen des "54. Wirtschaftspolitischer Dialog Sachsen-Anhalt: Tatort Unternehmen - Wie kann Wirtschaftskriminalität bekämpft werden?" soll darüber diskutiert werden, wo für unsere heimische Wirtschaft in Sachsen-Anhalt die größten Gefahren lauern, welche Sicherungssysteme und Schutzmaßnahmen es heute schon gibt und wie zukünftig Strategien zur Risikoabwehr aus sehen können.

Weitere Informationen zu Veranstaltung und Programm entnehmen Sie bitte dem Flyer zur Veranstaltung.

Wann? 22. Oktober 2012, 18.30 Uhr Wo? Georg-Friedrich-Händel-Halle Salzgrafenplatz 1 06108 Halle (Saale) Telefon 0345 47224-500 Organisation und Anmeldung: Friedrich-Ebert-Stiftung Dr. Ringo Wagner Landesbüro Sachsen-Anhalt Otto-von-Guericke-Str. 65 39104 Magdeburg Telefon: 0391 568760 Telefax: 0391 5687615 E-Mail: info.magdeburg@fes.de www.fes.de/magdeburg Quelle: Friedrich-Ebert-Stiftung

Zurück