Geiseltalsee erhält Teilfreigabe - feierliche Eröffnung am 21. Juli 2012

Ab Ende Juli sind Baden und Wassersport in den Bereichen Mücheln und Stöbnitz bis zur Halbinsel (Bootsanleger des Interessen- und Fördervereins "Geiseltalsee") erlaubt - vorausgesetzt es werden dort Messeinrichtungen zur Kontrolle der Böschungen sowie des Grund- und Seewasserstands installiert. Darüber haben die Gutachter des Landesamtes für Geologie und Bergwesen (LAGB) in einer Informationsveranstaltung am 30. Mai 2012 in Braunsbedra unter anderem Saalekreis-Landrat Frank Bannert, Braunsbedras Bürgermeister Steffen Schmitz sowie Müchelns Bürgermeister Andreas Marggraf informiert. Anwesend waren auch Wirtschaftsstaatssekretär Michael Richter sowie der Leiter des Ingenieurbereichs Sanierung der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH, Klaus Zschiedrich. Die feierliche Eröffnung wird am 21. Juli 2012 zum 5. Hafen- und Geiseltalseefest erfolgen. Alle anderen Bereiche des Geiseltalsees müssen nach Einschätzung der Gutachter weiterhin gesperrt bleiben. Dies betrifft auch die Südböschung im Bereich der Ortslage Neubiendorf und den Hafen Braunsbedra. Doch es besteht die Hoffnung, dass der See dort auch einmal genutzt werden könne. Im Moment reicht jedoch die Datenlage für eine endgültige Bewertung der Böschungssicherheit noch nicht aus. Zudem sind hier Sanierungsmaßnahmen erforderlich, um bereits eingetretene Rutschungsschäden an der Böschung zu beheben und eine dauerhafte Standsicherheit herzustellen.

Zurück